Gesundheitsmanagement - „Es ist wichtig zu zeigen, was wir machen.“

HsH-Studentin gewinnt für ihr Poster den ersten Preis in der Kategorie „Verständlichkeit“ auf SGM-Tagung. Unter dem Motto „Studentisches Gesundheitsmanagement (SGM) umsetzen, etablieren, weiterentwickeln“ fand Ende Juni eine Tagung in Frankfurt statt.

Unter der Leitung der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V. (LVG und AFS) und der Techniker Krankenkasse erarbeitete ein interdisziplinär zusammengesetztes Projektteam eine Handlungsempfehlung zum SGM. Das Kompetenzzentrum Gesundheitsfördernde Hochschulen wird das Thema weiterhin in den Fokus nehmen. Im Vorfeld hatten die Organisatoren zu einem Wettbewerb aufgerufen: Projektmitarbeitende, Studierende und Interessierte waren eingeladen, SGM-Projekte auf Postern vorzustellen. Ein Aufruf, dem Anna-Lena Sting sofort gefolgt ist und den ersten Platz in der Kategorie „Verständlichkeit“ belegt hat.

Die Studentin des berufsbegleitenden Masterstudiengangs Bildungswissenschaften und Management für Pflege- und Gesundheitsberufe (MGB) der Hochschule Hannover arbeitet an zwei Forschungsprojekten der Fakultät V mit. Eines davon ist die Gesundheitsfördernde Fakultät V – Campus Kleefeld, für das sie das Poster erstellt hat um das Engagement der Hochschule Hannover zu präsentieren.

„Gesundheitsförderung und Prävention sind sehr wichtig. Die Hochschule ist eine zentrale Lebenswelt von Studierenden und oft mit Mehrbelastung verbunden. Daher ist es unabdingbar, viel Wert auf die Gesundheit der Studierenden zu legen und das Setting Hochschule auch offensiv für die weitere Entwicklung der individuellen und sozialen Gesundheitskompetenz zu nutzen“, erklärt Anna-Lena Sting.

Die Gesundheitsfördernde Fakultät V – Campus Kleefeld, die gesundheitsfördernde Angebote für alle Personengruppen am Campus entwickelt hat, bietet insbesondere ihren Studierenden daher ein vielfältiges Angebot, welches Anna-Lena Sting auf dem Poster in Frankfurt vorgestellt hat. Dazu gehören zu Beispiel angeleitete aktive Pausen, die Möglichkeit Freizeitsportgeräte auf dem Campus auszuleihen oder an einer gemeinsamen Fahrradfahraktion teilzunehmen. Über 100 Teilnehmende haben auf der Tagung für drei Kategorien abgestimmt. Dabei wurde das Poster der HsH-Studentin als verständlichstes gewählt. Eine Auszeichnung, über die sie sich besonders freut: „Es ist schön, dass die Arbeit anerkannt wird. Es ist wichtig zu zeigen, was wir machen und uns mit anderen Hochschulen zu vernetzen.“

Wir gratulieren Frau Sting zu ihrem gewonnen Preis und hoffen auf eine erfolgreiche Zukunft für die Gesundheitsfördernde Fakultät V – Campus Kleefeld.